• White Twitter Icon

©2019 by Hillsboro Aero Academy.

ARBEITEN IN DEN USA

und als Pilot in Amerika

Flugerfahrung sammeln

F1 Visum, CPT und OPT

Um in den USA als Pilot oder Fluglehrer arbeiten zu können, ist ein F1 Visum notwendig. 

Die Hillsboro Heli Academy bildet seit 1980 Piloten im Nordwesten der USA, in Oregon, aus. Wir bilden unsere Piloten nach amerikanischem Recht und nach Vorgabe der  Federal Aviation Administration (FAA) Part 61 und Part 141 aus. 

Deshalb kannst Du als unser Schüler auch das sogenanntes F1 Visum in Anspruch nehmen. 

Das F1 Visum schreibt vor, dass Schüler ein strukturiertes Trainingsprogramm durchlaufen, um ihre Lizenzen zu erwerben und mindestens ein Akademisches Jahr (6½ Monate) Vollzeitschüler sind. UND es erlaubt Dir, im Anschluss an das Flugtraining, in den USA bis zu zwei Jahre lang arbeiten zu dürfen. Die Kombination von unserem qualitativ hochwertigem Flugtraining mit einer Arbeitserlaubnis macht die Hillsboro Heli Academy zur idealen Schule für zukünftige Berufspiloten.

Nachdem unsere Absolventen ihr Training erfolgreich abgeschlossen und einen Job gefunden haben, können sie ihr CPT (Curricular Practical Training) starten. Dies ermöglicht es, legal in den USA als Pilot und/oder Fluglehrer zu arbeiten. Egal ob sich unsere Absolventen bei der Hillsboro Aero Academy, anderen Flugschulen oder Firmen als Pilot bewerben - wir helfen gerne weiter. Das CPT wird alle drei Monate verlängert, maximal können 11½ Monate gesamt beantragt werden.

Im Anschluss an das CPT kann die Arbeitsgenehmigung um ein weiteres Jahr verlängert werden. Dies geht mit Hilfe eines OPT (Optional Practical Training). Wichtig ist, sich rechtzeitig bei den US Behörden für das OPT zu bewerben.

 

Unsere Flugschule hilft Dir gerne bei der Bewerbung, hat aber keinerlei Einfluss auf die Bearbeitungszeit der US Behörden. Nach der erfolgreichen Genehmigung des OPT, darfst Du weitere 12 Monate in den USA arbeiten und hast im Anschluss 30 Tage Zeit, um das Land zu verlassen.

Arbeiten während des Pilotentrainings

Ein weiterer Vorteil des F1 Visums ist die Möglichkeit, während des Trainings zu arbeiten. Die Hillsboro Aero Academy bietet Dir die Möglichkeit, bis zu 20 Stunden pro Woche in verschiedenen Teilen der Firma zu arbeiten. Diese Arbeit ermöglicht es Dir einen ersten Einblick in die Arbeitswelt und Strukturen einer Flugschule zu erhalten und kann bei einer späteren Bewerbung als Fluglehrer helfen. Hierbei ist jedoch zu bedenken, dass diese Nebentätigkeit das eigene Flugtraining eventuell verlangsamt.

 

Flugstunden in den USA sammeln

Der entscheidende Vorteil vom Training in den USA sind die Flugstunden, die Du im Anschluss ans Flugtraining sammeln kannst. Das Flugtraining für Hubschrauber dauert etwa 200 Stunden, das für Flugzeuge in etwa 280 Stunden. Während des CPT und OPT hast Du dann die Chance, genügend Flugstunden zu sammeln, um in Europa als Pilot arbeiten zu können. In dieser Zeit können Absolventen, je nach Möglichkeit und Bediungungen zwischen 800 und 1600 in ihr Logbuch fliegen. 

Im Schnitt kehren Fluglehrer, die bei uns in den vergangenen Jahren gearbeitet haben, mit etwa 1000-1500 Flugstunden nach Europa zurück.

Arbeitsmöglichkeiten im Anschluss ans Flugtraining

​Prinzipiell kannst Du im Anschluss an Deine Ausbildung überall in den USA als Pilot oder Fluglehrer arbeiten.

Die meisten Piloten starten ihre Karriere jedoch als Fluglehrer. Das hat zwei Gründe: Zum Einen haben Flugschulen im Vergleich zu anderen Firmen als Voraussetzung eine geringe Anforderung an Mindestflugstunden, zum Anderen perfektioniert man als Fluglehrer sein Wissen und das fliegerische Können.

Wir, die Hillsboro Aero Academy, können natürlich nicht alle ihre Absolventen anheuern. Um eine hohe Qualität an Training anbieten zu können, stellen wir nur unsere besten Absolventen ein. Andere Schulen garantieren eine Übernahme von jedem Absolventen, wir glauben aber, dass das nicht realistisch ist und falsche Erwartungen weckt. Um Deine Chancen einer Anstellung bei der Hillsboro Aero Academy allerdings zu erhöhen, solltest Du dich während der gesamten Ausbildung professionell und fair verhalten, außerdem das Training konsequent durchziehen.

 

Wir raten all unseren Piloten dazu, mehrere Firmen zu suchen, für die man arbeiten möchte und sich frühzeitig zu bewerben. Generell ist es sehr wichtig Kontakte und Freundschaften mit anderen Piloten zu knüpfen, da diese im Training und im späteren Berufsleben immens hilfreich sein können. Hillsboro Absolventen haben in den USA einen sehr guten Ruf,daher werden wir auch regelmäßig von anderen Firmen kontaktiert, die Piloten suchen. Diese Jobangebote leiten wir dann natürlich an Dich weiter und teilen diese Jobangebote unseren anderen Schülern und Absolventen mit.

Bezahlung von Fluglehrern und Piloten

​Die meisten Flugschulen und Tourfirmen in den USA bezahlen nur für die geflogenen Stunden und den Theorieunterricht, den die Fluglehrer geben. Im Normalfall sind das etwa 15-25 Dollar pro Stunde. Dies reicht meistens aus, um sein Leben in den USA zu finanzieren, ist aber nicht genug, um ein Darlehen zurückzuzahlen.