• White Twitter Icon

©2019 by Hillsboro Aero Academy.

VISA

 BESTIMMUNGEN

VISAPFLICHT

Welches Visum macht Sinn?

F1 Visum

Das F1 Visum ist für Vollzeitschüler, die eine komplette Berufspilotenausbildung incl. Fluglehrerausbildung absolvieren möchten. Diese können dann im Anschluss an die Ausbildung in Amerika als Pilot arbeiten um Flugerfahrung zu sammeln. Dieses Visum wird nur von wenigen anderen Flugschulen angeboten, und deshalb können auch nur wenig andere Schulen die Möglichkeit bieten, bis zu zwei Jahre in den USA zu arbeiten. Wenn Du in Europa als Berufspilot arbeiten möchte, brauchst Du Flugerfahrung und das F1-Visum ist in Kombination mit unserem CPT und OPT sicher der beste Weg.

 

M1 Visum

Das M-1 Visum ist vor Allem ideal für Piloten, die einen speziellen Kurs in den USA absolvieren wollen und nicht vor haben, als Pilot in Amerika zu arbeiten.

 

i-20 und F1 Visum

Um ein F1 Visum bekommen zu können, muss Deine Flugschule zuerst ein sogenanntes i-20 Dokument ausstellen. Dieses ist nötig, um das F1 Visum zu beantragen und sich somit legal in Amerika aufzuhalten. Das i-20 wird zuerst für 18 Monate ausgestellt und kann bei Bedarf problemlos verlängert werden. Das F1-Visum im Pass ist lediglich nötig, um in die USA einzureisen.

Normalerweise stellt die US Botschaft ein F1-Visum für drei oder fünf Jahre aus. Wenn man länger in den USA bleibt, kann man ein neues Visum beantragen und dafür das Land verlassen. Das ist entweder in Europa möglich, oder man kann nach Kanada fahren, wo es etwa eine Woche dauert, sein neues Visum zu bekommen.

Visum Voraussetzungen

 

F1 Voraussetzungen

Du musst nicht  perfekt sein, Dich aber gut verständigen können. Denn die Ausbildung läuft komplett in Englisch ab, natürlich auch der Funkverkehr und die Prüfung. Wenn Du als Fluglehrer in den USA arbeiten willst, dann muss Dein Englisch so gut sein, dass Du  technische Zusammenhänge erklären und unterrichten kannst. Unsere Erfahrung zeigt uns aber, dass in der Regel schnelle Sprachfortschritte gemacht werden, wenn Du hier vor Ort bist. Wir können gerne auch ein paar Tips geben, wie Du dein Englisch verbessern kannst, bevor das Training beginnt.

 

Finanzieller Nachweis

Du musst nachweisen, dass Du dir die Ausbildung sowie die Lebenshaltungskosten in den USA finanziell leisten kann. Dieser Nachweis kann durch ein Schreiben,  eine Bürgschaftszusage Deiner Bank, einen Kontoauszug o.ä. erbracht werden. In Einzelfällen kann auch eine Bürgschaft von Eltern oder Verwandten verwendet werden. Je nach Lehrgang müssen unterschiedliche Beträge nachgewiesen werden.

 

Versicherung

Jeder Schüler muss eine Versicherung abschließen, die folgende Summen abdeckt: mindestens 50.000 USD pro Unfall oder Krankheit mit einer Selbstbeteiligung von nicht mehr als 500 USD pro Unfall oder Krankheit; mindestens 7.500 USD für die Rückführung sterblicher Überreste; mindestens 10.000 USD für die medizinisch notwendige Überführung ins Heimatland. Diese Versicherung kann bei einer amerikanischen Gesellschaft oder über eine Versicherung in Deiner Heimat abgeschlossen werden. TIP: Oft lohnt es sich, eine sogenannte Auslands-Studentenversicherung abschließen, da diese wesentlich günstiger sind als andere Versicherungen.

 

Schulabschluss

Weil das F1 Visum ein Studentenvisum ist, musst Du mindestens einen Realschul- oder vergleichbaren Schulabschluss nachweisen, um Dich für dieses Visum zu qualifizieren. Schüler, die diesen Abschluss nicht haben, können einen Online-Einstufungstest im Bereich Englisch und Mathematik absolvieren.
 

M1 Voraussetzungen

Englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift

Du musst nicht  perfekt sein, Dich aber gut verständigen können. Denn die Ausbildung läuft komplett in Englisch ab, natürlich auch der Funkverkehr und die Prüfung. Bitte sprich uns an, wenn Du Dir  nicht sicher bist, ob Deine Englischkenntnisse ausreichen.

 

Finanzieller Nachweis

Du musst nachweisen, dass Du dir die Ausbildung sowie die Lebenshaltungskosten in den USA finanziell leisten kann. Dieser Nachweis kann durch ein Schreiben,  eine Bürgschaftszusage Deiner Bank, einen Kontoauszug o.ä. erbracht werden. In Einzelfällen kann auch eine Bürgschaft von Eltern oder Verwandten verwendet werden. Je nach Lehrgang müssen unterschiedliche Beträge nachgewiesen werden.